Workflow „Lichtspuren am Hochwanner“

Browse By

Da mich viele gefragt haben, wie so ein Bild mit Lichtspuren entsteht, aus wie vielen Bildern es erstellt wurde, und wie man das entwickelt, zeig ich euch heute meinen kurzen Workflow 🙂

Workflow „Lichtspuren am Hochwanner“

Zuallererst brauchen wir die Landschaften mit den Lichtspuren. Dafür hat sich mein Kumpel Andi ans Steuer gesetzt und ist mir zwei mal durchs Bild gefahren. Vorher hatte ich abgecheckt (bzw. das wusste ich aus Erfahrung), wie lange ich bei Offenblende für eine gute Belichtung des Bildes brauche. In diesem Falle waren es die Werte: ISO1000, f2, 28mm, 2Minuten Belichtungszeit an der Sony A7. Vorher hab ich noch manuell fokussiert, und hierbei auf die hyperfokale Distanz für 28mm bei f2 scharf gestellt ( ca.15m ). Den Weißabgleich setze ich für Spots in den Bergen immer auf 3700K. Das erste Bild sah dann so aus.

Landschaft mit Lichtspuren 1: ISO1000, f2, 2minuten, 28mm

Da ich noch eine zweite Lichtspur wollte, hab ich meinen Kumpel noch mal in die andere Richtung fahren lassen, und so kam folgendes Ergebnis zustande. bedingt durch den Mondaufstieg über den Berg traten rechts unten schon Lichter vom Mond auf, die ich dann später aber wieder entfernt habe.

Landschaft mit Lichtspuren 2: ISO1000, f2, 2minuten, 28mm

Unsere Landschaft hätten wir somit fertig. Nun müssen wir uns noch um den Sternenhimmel kümmern, da dieser natürlich Strichspuren, bedingt durch die zweiminütige Belichtung, ausweist. Diesen hab ich dann nochmal separat mit den Werten 13s bei ISO6400 aufgenommen.

Sternenhimmel: ISO6400, f2, 13s, 28mm

Die Aufnahmen hatte ich nun somit im Kasten, und musste sie nur noch zuhause übereinander legen.

Dafür hab ich die RAW Dateien in Capture One geladen, als TIFF exportiert und sie in Photoshop als Ebenen geöffnet. Die oberste Ebene für die Sterne hab ich zunächst ausgeblendet und den Ebenenmodus der mittleren Ebene auf „Aufhellen“ gesetzt.

Danach blenden wir die obere Ebene wieder ein und müssen nur noch die Landschaft ausmaskieren.

Zu guter letzt hab ich dann noch den Lichteinfall des Mondes rechts unten, ebenso wie die Stempen an der Straße entfernt und danach das Bild wieder in Capture One übergeben, um es zu entwickeln. Das Ergebnis kennt ihr ja bereits 🙂

entwickeltes „Lichtspuren am Hochwanner“

Ich hoffe der kurze Einblick in meine Arbeit hat euch gefallen 🙂

Euer Nicolas von Landscapes by NMPs

4 thoughts on “Workflow „Lichtspuren am Hochwanner“”

  1. Lars Heitmann says:

    Ganz große Klasse!

    1. Nicolas Müller says:

      Danke dir

  2. Frank Weber says:

    Hallo Nicolas,

    sehr schöne Arbeit und gut beschrieben. Das macht Lust auf raus Gehen.

    Liebe Grüße Frank

    1. Nicolas Müller says:

      Danke Dir Frank 🙂

Kommentar verfassen