Browse By

Sony, wir müssen reden…

10 thoughts on “Sony, wir müssen reden…”

  1. Merkosh says:

    Sehr treffende Worte. Der Amateurfotograf wird da irgendwann nicht mehr mitziehen können/wollen. Ebenso unverständlich habe ich mit ähnlichem Bezug die Einführung der A6500 beobachtet, die relativ kurz nach der A6300 auf den Markt kam. Während man bei der A6300 noch behauptet hätte, es wäre kein IBIS möglich, steckte in der A6500 auf einmal einer drin. Ganz so, als ob man sich nachträglich entschuldigen möchte.
    Die (meiner Meinung nach) enttäuschende A6300 ist dann für mich der Punkt gewesen, an dem ich mich von Sony-Wechselobjektiv-Kameras abgewendet habe. Über das a-Mount braucht man ja eh nicht mehr zu reden. Das stirbt so vor sich hin. A99II hin oder her.
    Die Zeiten wo jeder noch „It’s not a trick, it’s a Sony“ kannte sind definitiv vorbei. Ich selbst hatte meine erste Stereo-Anlage von Sony, hab mich über den Discman gefreut, war glücklich mit dem echten Walkman und mein alter Sony-Röhrenfernseher tat seinen Dienst noch lange, als die ersten Menschen schon die zweite Generation Flachbildfernseher in der Wohnung stehen hatten.

    1. Roman Hammer says:

      Ja der Punkt mit der A6300 und A6500 kam mir da auch in den Sinn und genau das meinte ich von der Kamera bis hin zu den Objektiven.

      Vielen Dank für dein Feedback

  2. Frank Elbe says:

    Ja, da steckt viel Wahrheit drin. Ich bin von Panasonic’s MFT System komplett zu Sony gewechselt. Ich war geflasht und überzeugt vom Marketinggerede, den Berichten von Usern u.ä., was die tolle Fokusgeschwindigkeit, den Dynamikumfang und die High ISO Performance betrifft. Und vieles stimmt ja auch…
    … aber… mir war nicht in dem Maße bewusst dass ich viele der Dinge wirklich erst mit super teuren G Master Linsen erreiche. Wenn ich bei Panasonic ein 35-100 f2.8 für knapp 1.000,- Euro gekauft habe, dann war ich in der Oberklasse und hatte Geschwindigkeit, Lichtstärke und Qualität. Bei Sony habe ich 800,- Euro teure Linsen, die es nicht schaffen auf einer Veranstaltung einen Hund korrekt zu fokussieren, der gerade auf mich zu läuft. Ein 70-200 f4 ist mit 1.500,- Euro schon fast wieder dunkel.
    Deshalb habe ich mir doch tatsächlich vor kurzem, obwohl ich Andreas Elstes Beitrag über das Ableben vom A Mount gelesen habe, noch eine Alpha 77 II zu meiner Alpha 6300 angeschafft. Und habe das nicht bereut. Endlich kann ich auf wirklich gute Linsen wie das Tamron 70-200 2.8 USD zurück greifen, die bezahlbar sind und die erwartete Leistung haben. Oder das DT 16-50 2.8 SSM, das wirklich so schnell ist wie versprochen, für ca 500,- Euro. Wo ist das Gegenstück für das E-Mount System?

  3. Markus Theisen says:

    Danke für die ehrliche Einschätzung. Hier wird definitiv nichts schön geredet. Dieser Beitrag spiegelt meine Einschätzung 1:1.

  4. Thomas says:

    Seit der Canon EOS 10D bin ich im Canon Lager, aktuell mit der 5D3 sehr zufrieden. Alleine die Video Funktion der a6300 und a6500 hat mich jetzt zu Sony gebracht. Zu dieser habe ich jetzt das 10-18 und 18-105.
    Gerne hätte ich noch das 70-200 2,8 – aber für diesen Preis behalte ich die 5D und das Canon 70-200 2,8 und habe somit zum Gegenwert des Sonys direkt die Kamera (gebrauchtwert natürlich) dabei.

  5. Patrick Illhardt says:

    Ein Körnchen Wahrheit steckt da definitiv drin. Ich als Fotografie-Enthusiast(sorry aber Hobby-Fotograf klingt für mich immer nach Knipser) hätte natürlich gerne gutes Glas. Aber Preise im 4-stelligen Bereich krieg ich da nicht gewuppt, No Way. Zu mal ich Familie habe, da ist das wenige Geld besser investiert. Ich habe keine Ahnung wie sich andere das Leisten können, da tue ich mich echt schwer.
    Ich hab da schon das Gefühl, dass Sony da gerade sehr stark auf den Profi-Markt schielt. Mit der A9 scheint man ja nun auch die Sportfotografen ködern zu wollen. Leider habe ich den Eindruck das man den Einsteigermarkt bei Sony gerade ignoriert. Und zwar sowohl bei den Kameras als auch den Objektiven. Was war das letzte Objektiv für APS-C von Sony und von wann war das nochmal?. Was ist eigentlich mit der A5xxx Reihe?
    Ich bin noch nicht an dem Punkt wo ich wechseln würde, aber gelegentlich denkste halt schon mal nach ob das nicht alles auch günstiger geht.

  6. Michael Bamberger says:

    Ich finde, dass die Kritik an der Sache vorbei geht.
    Sony hat in kurzer Zeit eine brilliante Reihe von Kameras entwickelt und auf den Markt gebracht.
    Das Alleinstellungsmerkmal der A7 Serie ist, dass ich hier die einzige Vollformat Kamera habe, die sowohl mit meinen alten Contax Zeiss Festbrennweiten (mit dem TechartPro AF Adapter sogar mit brauchbarem AF) als auch mit herausragend gute Zeiss und Sony GM Objektiven und mit einer zunehmenden Zahl Objektiven für den Consumer Bereich zu betreiben ist.
    Dass die GM Serie teuer ist, versteht sich von selbst. Ich kenne einen Profi Fotografen (einer der wirklich davon lebt, kein selbsternannter), der seine professionellen Canon Objektive verkauft und sich die GM Objektive angeschafft hat. „Never looked back“. Dass die GM Objektive möglicherweise deutlich teurer sind als die Pendants von Nikon und Canon (obwohl auch das ja scheinbar nicht grundsätzlich der Fall zu sein scheint), erklärt sich für mich ganz einfach aus der Betriebswirtschaft. Sony muss derzeit die Entwicklungskosten über einen deutlich kleineren addressierbaren Markt amortisieren als Nikon oder Canon, da einfach weniger Kameras im Markt sind als bei den beiden andren. Habe gerade mal gecheckt das 70-200/2.8 ist 10-20% teurer als das von Nikon – das finde ich verschmerzbar.
    Wenn Du die A9 mit drei GM Objektiven kaufst und die Nikon D5 mit drei Nikon 2.8 Zooms, bewegst Du Dich wahrscheinlich auf vergleichbarem Niveau.

  7. Nico says:

    Wie schon mehrfach hier gesagt wurde, ich finde die Preis- und Produktpolitik schon teilweise nachvollziehbar… Ich habe mir (als nennen wir’s mal „enthusiastischer Hobby-Fotograf“) vor einiger Zeit eine A7 mit dem Zeiss 24-70mm Objektiv angeschafft. Unter anderem, weil es mit Abstand die günstigste Vollformat-Kamera war.

    Die A7 wird immernoch produziert und ist nach wie vor eine absolute Top-Kamera. Wer kein Profi ist und die hohe Auflösung der A7r2 oder die schnelle Bildfolge der A9 braucht, und wem die A7II zu teuer ist, bekommt die selbe (!) Bildqualität (nur eben ohne Stabilisator und mit etwas betagterem Autofocus) mit der A7 für inzwischen wirklich günstiges Geld.

    Vollformat-Objektive mit f/2.8 lassen sich schon aus optischen Gründen nicht „klein und leicht“ herstellen, deswegen reicht vielen Fotografen die f/4-Variante in Kombination mit exzellenter ISO-Performance. Wer explizit f/2.8 will (z.B. wegen der Schärfentiefe), hat mit dem GM-Lineup jetzt keinen Grund mehr zu meckern.

  8. diepe64 says:

    Ja, leider stimmt das mit dem Preis. Geniale, teils wegweisende Produkte – aber leider auch die beschriebenen Nachteile. Ich habe mir ein A7r gekauft: nur 1 Kreuzsensor, kein Bildstabilisator kein Phasen-Autofokus. Wenige Wochen später kam die A7rII mit all den netten Sachen, die man so braucht. Dumm gelaufen für alle, die zu früh bei Sony eingestiegen sind. Vielleicht denkt ja Sony auch mal an die „First Adoptors“ und bring für die alte A7r noch ein Firmwareupdate mit entscheidenden Verbesserungen.
    Im Anmarsch ist nun eine A9 – zum voraussichtlichen Schnäppchenpreis von 5.900 €…

    Qualitativ hochwertige Objektive sind bei Sony schlichtweg nicht bezahlbar und liegen tw. um 1.000 € über dem Preis der Mitbewerber. Und mal ehrlich: Canon und Nikon haben keine schlechten Produkte!
    Für mich habe ich einen Ausweg aus dem Objektiv Dilemma gefunden. Meine Sony Optiken sind wieder weg (für einen vergleichweise vernünftigen Preis). Ich nutze nun den Sony LA-EA4 Adapter (der mir nebenbei 14 zusätzliche Kreuzsensoren mitbringt…) und verwende Objektive von Sigma mit A-Mount Anschluss aus der Art Serie. Bezahlbar mit bester Bildqualiät.

    Das Ganze findet dann seine Fortsetzung beim Blitzen:
    Original Sony HVL-F60M – hat einen Sony UVP von 700 €!!. Dafür bekommt man ja schon ein kleines, komplettes Studioset… Fremdhersteller mit etwas höherer Leitzahl und mit Unterstützung von TTL und HSS – 108 €.

    Fazit: Fühle mich ein wenig verar… von Sony.

  9. Alex Peter Born says:

    genau so ist…guter Beitrag.

Kommentar verfassen